7 Tipps für einen problemlosen Umgang mit Pferden

Kennst Du auch Menschen, die scheinbar immer das falsche Pferd kaufen? Egal wie viele Pferde diese Menschen besitzen, es gibt immer wieder Probleme? Oder kennst Du auch die Menschen, die scheinbar so Glückspilze sind, das egal wie viele Pferde sie im Leben haben, diese immer nur Harmonie und Freude erleben?

Ich habe in den letzten 20 Jahren Horsemanship festgestellt, dass nicht die Menschen am wenigsten Probleme mit Pferden hatten, die das meiste Wissen über Pferde, Reiten, Haltung und Umgang für sich hatten, auch nicht die, mit der besten Ausrüstung, dem teuersten Pferd oder der genialsten Anlage am Stall, auch nicht die mit den meisten Pokalen im Stall und der größten Turniererfahrung oder die, die im höchsten Level reiten, egal welche Reitweise. Ich habe erlebt, dass die folgenden Punkte unabhängig vom Sachwissen oft zu den harmonischsten und problemlosesten Beziehungen zwischen Mensch und Pferd geführt haben. Dies ist meine Erfahrung und Du hast womöglich eine andere gemacht, meine Erfahrung beruht auf die Arbeit mit über 1000 Menschen und Ihren Pferden und ich kann hier nur von mir selbst sprechen.

  1. Eine artgerechte Haltung ist grundsätzlich schon einmal ein Hauptgrund für den problemlosen Umgang mit Pferden. Und mit artgerecht meine ich eine Gruppenauslaufhaltung 24 Stunden am Tag und 365 Tage im Jahr in einer sozialverträglichen Herde mit genügend Futter und Wetterschutz und vor allem genügend großer Fläche für die Anzahl der vorhandenen Pferde. Pferde die so leben, machen gewöhnlich die wenigsten Probleme im Umgang und beim Reiten, wenn die nachfolgenden Gründe alle erfüllt sind.
  2. Ein ausgeglichener Mensch, der in seiner Mitte ruht, der gelernt hat in einer ruhigen Bestimmtheit souverän und fair, freundlich und bestimmt seine Wünsche dem Pferd vorzubringen, ist die Grundlage für einen problemlosen Umgang, sogar dann, wenn er nicht so viel Wissen hat, wie eine Person, der diese Qualitäten fehlen.
  3. Eine „gute“ Energie am Ort des Geschehens. Du hast Dich sicher schon mal an Orten gut gefühlt, ohne jemals zuvor dort gewesen zu sein und Du hast Dich sicher schon mal schlecht gefühlt an ähnlichen Orten ohne Grund. Die Energie eines Standortes, egal ob es sich um einen Stall, Reithalle, Wohnhaus, Reitplatz etc….handelt, nimmt maßgeblichen Einfluss auf alle Beteiligten. Diese Energie wird erschaffen durch den Ort selbst und die Menschen die an diesem Ort leben und arbeiten. Womöglich bist Du schon einmal in eine neue Arztpraxis gekommen und hast Dich von Anfang an gut aufgehoben gefühlt oder auch nicht. Beides ist möglich und beeinflusst nachhaltig alle Beteiligten.
  4. Ausführliches Wissen über die Pferdepsyche, wie Pferde denken und lernen, wie sie „behandelt“ werden wollen, was sie benötigen um sich sicher zu fühlen, was sie brauchen um respektvoll zu sein usw…ist ein weiterer Meilenstein im problemlosen Umgang mit Pferden. Ich spreche hier explizit vom Wissen über die Pferdepsyche, alles Wissen über Reiten, Haltung und Umgang wird dir womöglich nicht so viel nutzen zu einem harmonischen Miteinander wie das Wissen über die Psychologie von Pferden, das Wissen wie sie denken und wie man sie zu Partnern macht. Wie sie angefasst, gehandhabt und geritten werden wollen. Das soll nicht heißen, dass Du kein Fachwissen brauchst.
  5. Je mehr Wissen Du über Deine Gedanken und Glaubenssätze hast und wie Du diese ggfls. in eine andere für Dich und Dein Pferd förderliche Richtung bewegst, desto problemloser ist nicht nur Dein Leben, sondern auch das Leben mit Deinem Pferd. Das hört sich einfach an, ich empfinde es allerdings als wirkliche Herausforderung, diese „Arbeit an mir selbst“ 24 Stunden am Tag zu bewerkstelligen, hat es doch mit echter Selbstreflexion und auch dem Wissen über die Psychologie der Menschen zu tun. Alleine mit positivem Denken ist es oft nicht getan und spätestens wenn Angst ins Spiel kommt, scheinen viele Menschen die Kontrolle über sich und ihr Umfeld zu verlieren(und wenn dann noch ein Pferd ins Spiel kommt….). Doch ich habe festgestellt, dass auch dieser Punkt ein Meilenstein im problemlosen Umgang mit Pferden ist und ich habe oft völlige Reitanfänger, Laien im Umgang mit dem Pferd gesehen, die Ergebnisse mit Pferden erzielten mit Leichtigkeit und Harmonie, da sie dieses Wissen leben. Und ich hab Profis mit Pferden gesehen, die den Anschein machten einen Kampf mit dem Pferd zu kämpfen, weil Ihnen diese Qualitäten fehlten.
  6. Ein „kontrolliertes“ Ego ist ebenfalls ein Grund für problemlosen Umgang mit Pferden. Ein „unkontrolliertes“ Ego neigt dazu, ständig um Anerkennung zu heischen und dabei ist es völlig egal, wenn dabei die Gefühle von anderen auf der Strecke bleiben. Pferde spüren, wenn Du unachtsam bist und Dir das Ansehen vor den anderen und was die Leute sagen wichtiger ist als alles andere, Du bist in diesem Moment nicht mehr authentisch. Damit Du das besser verstehst, eine kurze Geschichte: „Vier Reiter sind mit Pferd in der Reithalle und 5 weitere Zaungäste schauen an der Bande zu. Das Pferd von Max Müller ist gerade nicht gewillt einen Sprung zu nehmen und verweigert. Wenn das Ego von Max Müller spricht, dann wird es Dinge sagen oder denken wie „der blöde Gaul, dem zeig ich es, der kriegt jetzt mal zu spüren wer der Chef ist und den andern zeig ich wie ich den Gaul beherrschen kann“ und es kommt zu unschönen Szenen und einem Kampf zwischen Pferd und Mensch, da Max Müller vor den anderen gut dastehen will. Wenn das Herz und der Verstand von Max Müller sprechen, dann wird er zuerst einmal nachdenken, woran es lag, dass das Pferd verweigerte und dann unabhängig von dem was andere über ihn denken und sagen, womöglich ein paar Schritte in seiner Arbeit am Sprung zurück gehen, vielleicht macht er ein paar Reitübungen zur Verständigung, vielleicht lässt er den Sprung niedriger hängen, auf alle Fälle sieht alles relativ harmonisch und leicht aus und er findet einen Weg mit dem Pferd zusammen zum Ziel zu kommen egal was andere sagen und denken. Er braucht keine Anerkennung von aussen.
  7. Ein Trainer, der auch Dich und Dein Pferd individuell eingeht und Wissen über die anderen 6 Punkte hat, diese lebt und vermitteln kann, der kann Dir ein wertvoller Coach und Wegbegleiter sein um all diese Punkte zu erlernen oder zu verfeinern, damit Deine Träume wahr werden können.

Ich wünsche Dir nun das Bewusstsein, aus Sicht Deines Pferdes die Dinge zu erkennen und die Achtsamkeit und Erkenntnis, die für Dich und Dein Pferd stimmigen Lösungswege zu gehen. Mehr Informationen erhälst Du hier: www.christiane-goebel.de

Liebe Grüße Christiane Göbel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.