Wie wollen Pferde belohnt werden?

Wie wollen Pferde belohnt werden? Braucht man Leckerli zum belohnen, oder reichen nette Worte? Reicht es den Reiz weg zu nehmen oder muss ich das Pferd streicheln? Was ist positive und was negative Verstärkung?

Meiner Erfahrung nach gibt es hier keine Pauschallösung was das Belohnen von Pferden angeht. Pferde in artgerechter, naturnaher Haltung, die selbst entscheiden, wann und wie viel sie fressen, wohin sie gehen und was sie tun, die verbringen einen Großteil des Tages mit Fressen, dann spielen und schlafen oder dösen. Pferde lieben es Komfort zu haben und nach Befriedigung Ihrer Bedürfnisse einfach zu chillen. Wenn man Pferde in so einer Herde beobachtet, dann sieht man, wie diese Pferde sich belohnen. Angenommen ein ranghohes Pferd schickt ein rangniederes Pferd weg, dann nimmt es diesem rangniederen Pferd für diesen Moment den Komfort weg, den Komfort zu tun und zu lassen was es will, den Komfort einfach rum zu stehen oder irgendwo hin zu gehen und wenn das rangniedere Pferd dem ranghöheren weicht, dann „schenkt“ das ranghöhere dem rangniederen Pferd dafür den Komfort zurück und lässt es in Ruhe. Also belohnen sich Pferde dadurch, dass sie nach dem setzen eines Reizes, diesen weg nehmen, dies wird im Volksmund auch „negative“ Verstärkung genannt.

In vielen Berichten wird empfohlen mit „positiver“ Verstärkung zu arbeiten. Dies würde heißen, das ranghöhere Pferd wartet bis das rangniedere sich in eine bestimmte Richtung bewegt und verstärkt dies dann mit Lob in Form von z.B. Futter oder Streicheln, liebe Worte…. ich habe dies in über 30 Jahren noch nicht bei Pferden beobachten können. Und ja, wir sind Menschen und keine Pferde und können natürlich auch anders handeln, jedoch wenn ich z.B. in Japan bin, dann ist es sicher einfacher, so zu sprechen und zu handeln, wie es in Japan üblich ist. Also ist es womöglich auch für uns als Menschen leichter unter Pfeden so zu denken und zu handeln, wie Pferde es tun würden.

Manchmal wird auch behauptet, das Setzen eines Reizes entspreche nicht der Natur des Pferdes und dennoch kann ich dies täglich in Pferdeherden beobachten. Es wird ein Reiz gesetzt, also ein ranghohes Pferd legt die Ohren an, droht und beißt und tritt auch falls die anderen Reize nicht funktionieren. Was soll daran so falsch sein, wenn Pferde so untereinander funktionieren? Manchmal höre ich: “Das hat mit Manipulation zu tun und das will ich nicht.“ Tatsächlich ist doch streng genommen Manipulation an der Tagesordnung in Sozialen Gefügen, egal ob Mensch oder Tier. Ist nicht sogar das ganze Leben letztendlich Manipulation? Und ist Manipulation etwas Negatives oder Positives oder ist es einfach nur das was es ist, nämlich Beeinflussung des Gegenübers und dies kann doch in jede Richtung funktionieren. Wenn wir einem Kind Sanktionen androhen, falls es sein Zimmer nicht aufräumt oder ihm ein Eis versprechen, wenn es das Zimmer aufräumt – in beiden Fällen beeinflusse, also manipuliere ich das Kind.

Wie ein Pferd dann letztendlich belohnt werden will, das ist von Pferd zu Pferd etwas unterschiedlich und es ist hilfreich die Motivationsknöpfe seines Pferdes zu kennen. Gewöhnlich arbeite ich selbst so wie Pferde es auch tun, ich setze einen Reiz und wenn das Pferd die gewünschte Reaktion zeigt, dann entferne ich den Reiz, was von den meisten Pferden als Belohnung empfunden wird. Dann gibt es Pferde, die unterstütze ich noch zusätzlich mit streichelnder Berührung, jedoch gibt es Pferde, die empfinden diese streichelnde Berührung nicht als Lob, vielleicht wollen sie einfach nicht angefasst werden. Andere Pferde wiederum sind noch zusätzlich mit Futter zu motivieren, während es auch Pferde gibt, die nicht mit Futter zu motivieren sind oder andere, die so stark aufs Futter fokussiert sind, dass sie nicht mehr denken können und nur noch fressen im Kopf haben ohne nachzudenken. Auch gibt es tatsächlich Pferde, die auf Stimmlob reagieren und dies als Lob empfinden, während andere völlig teilnahmslos darauf ansprechen. Wie schon eingangs erwähnt, gibt es keine Pauschale und ich bin bestrebt jedes Pferd so zu loben und zu motivieren, wie es gelobt und motiviert werden möchte, denn dies bringt den größten Erfolg. Also empfehle ich Dir, höre auf Dein Gefühl und schau Dir an, was Dich und Dein Pferd am besten weiter bringt, was am leichtesten und erfolgreichsten zum Ziel führt.

Ich wünsche Dir nun das Bewusstsein, aus Sicht Deines Pferdes die Dinge zu erkennen und die Achtsamkeit und Erkenntnis, die für Dich und Dein Pferd stimmigen Lösungswege zu gehen. Mehr Informationen erhälst Du hier: www.christiane-goebel.de

Liebe Grüße Christiane Göbel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.